BERGSTADT ZWÖNITZ

ALTE BERGSTADT MIT ZUKUNFT

Kalender
Anreise
Übernachtung
SINGLE NEWS

Große Wahlbeteiligung auch bei den Landtagswahlen 2019

„Erleichterung bei der CDU, Jubel bei der AfD, Katerstimmung bei SPD, Linke und FDP…“ so bilanzierte die Freie Presse die Ergebnisse am 2. September 2019 nach der Landtagswahl am 1. September. Eine gute Zusammenfassung.

Mit dem letzten Gang zur Wahlurne in diesem Jahr, geht auch für die Zwönitzer ein Wahlmarathon zu Ende. Bereits im Mai waren die Bürgerinnen und Bürger zur Stimmabgabe für die Kommunal- und Europawahl gebeten worden. Positiv zu vermerken ist, dass schon im Mai die Wahlbeteiligung von 66% Prozent ein starkes Interesse an der Mitgestaltung der Demokratie signalisiert wurde. Auch bei den Landtagswahlen zeigten die Zwönitzer extrem starkes Interesse an der Entwicklung ihres Bundeslandes. Lag die Wahlbeteiligung 2014 bei schmalen 54,7%, konnten in diesem Jahr 69,5% verzeichnet werden.

Wie hat Zwönitz nun gewählt? Wie zufrieden ist Zwönitz mit der Landesregierung?

Als stärkste Kraft sehen die Zwönitzer immer noch die CDU mit 38,5%, wenn auch mit Stimmeinbußen von -7,1% im Vergleich zu 2014.  DIE LINKE büßten mit – 8,5% über die Hälfte ihrer bisherigen Stimmen ein und auch SPD mit -3,7% und die NPD mit – 5,0% sind aus Zwönitzer Sicht die Verlierer dieser Wahl. Die verlorenen Stimmen können stark der AfD zugeordnet werden. Die AfD, die im Vergleich zu 2014 um 18% zulegte, löst DIE LINKE nun klar als zweitstärkste Kraft ab.
Es wurden 119 Landtagsmandate vergeben. Jeder Wähler hatte 2 Stimmen, die die Verteilung dieser Mandate beeinflussen. Zum einen die Listenstimme für die Wahl der Landesliste einer Partei. Das haben wir soeben dargestellt. Die zweite Stimme ist die Direktstimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten. 39,2% der Zwönitzer gaben diese Stimme dem CDU-Kandidaten Falk Haude. Das Zwönitzer Ergebnis reichte aber nicht für ein Mandat im Landtag. Dieses erhielt für den Wahlkreis 15 - Erzgebirge 3 Thomas Thumm von der AfD, dem auch 30,1% der Zwönitzer ihr Vertrauen aussprachen.
Das Positive an der Demokratie ist, dass man Meinungen in Zahlen gut spiegeln kann. Die Zufriedenheit mit der geleisteten Arbeit wird messbar. Aber auch der Wunsch nach Veränderung. Wer sich Veränderungen wünscht, der kann erst einmal nur den Versprechungen der Wahlbroschüren folgen. Die Zukunft wird zeigen, was davon umsetzbar sein wird, denn nun kommt es auf die Zusammensetzung der neuen Landesregierung an. Wer wird also Sachsen künftig regieren? Die sogenannte Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen scheint am Wahrscheinlichsten.

Dank an alle ehrenamtlichen Helfer

Nach dem Schließen der Wahllokale um 18.00 Uhr ging es für die Wahlmannschaften zum Auszählen. Bis spät abends wurden die Stimmzettel aus 12 Wahllokalen und  2 Briefwahllokalen ausgezählt. Um 21.40 Uhr meldete das Wahlamt der Stadt Zwönitz das Zwönitzer Ergebnis an das Statistische Landesamt nach Kamenz sowie an den Kreiswahlleiter.
Insgesamt 69 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Verwaltungsaußenstellen der Ortsteile, sowie 51 Ehrenamtliche Helfer waren an diesem Wahlsonntag im Einsatz. Sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.