BERGSTADT ZWÖNITZ

ALTE BERGSTADT MIT ZUKUNFT

Kalender
Anreise
Übernachtung
SINGLE NEWS

Neues Bauland für Zwönitz

Ortsvorsteher Marco Hilbert führt den Bagger, der mit dem ersten Eingriff in die bisher schlummernde Wiese an der Obermichelbacher Straße den „Startschuss“ für ein neues Wohngebiet gibt. Bauamtsleiter Bernd Neukirchner, Bürgermeister Wolfgang Triebert, Vincent Schwengfelder vom Ingenieurbüro, Frank und Marcel Pügner von der Baufirma TBS GmbH Zwönitz, Bauamtsmitarbeiter Marco Ludwig und Peter Schwengfelder vom Ingenieurbüro (v.l.n.r.) freuen sich, dass nach 3 Jahren Vorbereitungszeit nun endlich das Land an „Häuslebauer“ verkauft werden kann.

Der erste Spatenstich ist erfolgt. Die Wohngrundstücke entstehen beidseitig der neu zu errichtenden Obermichelbacher Straße, die künftig die Obere Dorfstraße mit dem Hormersdorfer Anger verbindet. Das Projekt kostet die Stadt Zwönitz in den Jahren 2019 und 2020 dabei gut 500.000 Euro. Weitere Kosten sind bereits durch Grundstückskauf und Bauvorbereitung entstanden. Eine Summe, welche die Stadt gern für einen attraktiven Wohnstandort  und die Steigerung der Anziehungskraft seiner Ortsteile investiert.  Insgesamt 8 Parzellen werden für einen Preis von 99,28 €/m² zu erwerben sein. Die Flächengrößen reichen dabei von knapp 600 m² bis zu 915 m² bei einer Gesamtgröße der verfügbaren Flächen von ca. 5.500 m². Der vergleichsweise hohe Quadratmeterpreis hat dabei verschiedene Gründe. Die Lage und der nicht optimale Zuschnitt des Baugebietes erfordern einen sehr hohen Erschließungsaufwand. Dazu kommen die Abrisskosten des alten Fabrikgebäudes sowie die Baukosten der Straße. Letztere haben sich durch die Entwicklungen im Baubereich über die letzten beiden Jahre fast verdoppelt. Zusammen genommen wäre ein kostendeckender Quadratmeterpreis bei gut 110 € entstanden. Durch den entstehenden Mehrwert des Gebietes für den Ort und die gesamte Stadt Zwönitz entschloss sich die Stadt jedoch diesen Preis um 10 Prozent zu senken und entsprechend nicht alle Kosten auf die neuen Grundstücksbesitzer umzulegen.   
Besonders attraktiv werden die Grundstücke durch die Lage im Oberen Dorf, abseits viel befahrener Straßen und doch in unmittelbarer Nähe zu Kindergarten und Schule.
Nach entsprechend langer Vorbereitungszeit wird nun mit der Vermarktung der Grundstücke begonnen. An Interessenten wird es dabei sicherlich nicht mangeln.
Weitere Informationen erhalten diese unter folgendem Kontakt der Stadt Zwönitz:
Renate Oster · Telefon: 037754 35128 · r.oster(at)zwoenitz.de

Historisch gesehen befindet sich ein Teil des Baugebietes auf dem Gelände des ehemaligen Werks 10 (Obere Dorfstraße 8). Vor dem ersten Weltkrieg als Strumpffabrik durch A. Julius Uhlmann gebaut, begann nach den Wirren zweier Kriege Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre ein neues Kapitel des Gebäudes als Nährmittelfabrik. Nach einer Angliederung an die KSG Gornsdorf folgte nach der Wende der Leerstand. Nach der Rückübertragung an die Erben des Erbauers wurde das Gebäude als Wohnort genutzt. Nach eines erneuerten Brachliegens sah die Stadt Zwönitz die Möglichkeit und das Potential des Areals um nach Erwerb und grundhaften Abriss des alten Fabrikgebäudes einschließlich der etwas Neues für den Ort Hormersdorf zu schaffen und jungen Menschen Raum für die eigene Geschichte zu bieten.