BERGSTADT ZWÖNITZ

ALTE BERGSTADT MIT ZUKUNFT

Kalender
Anreise
Übernachtung
SINGLE NEWS

4. Neujahrsempfang des Gewerbe- und Verkehrsverein Zwönitz e.V.: Verein konstatiert erfolgreiche Arbeit und steckt neue Ziele

Am 14. Januar fand der diesjährige Neujahrsempfang des Gewerbe- und Verkehrsverein Zwönitz e.V. (GVZ) statt. Und obwohl wetterbedingt ein paar Plätze frei blieben, war der Saal der Brauerei Zwönitz wieder gut gefüllt mit den geladenen Mitgliedern, Vereinsvertretern und Gästen.

Dominik Naumann, 1. Vorsitzender des Gewerbe- und Verkehrsverein Zwönitz, eröffnete den Empfang mit seiner Ansprache, welche zugleich Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten und Pläne des Vereins gab. Mit Zufriedenheit könne man zurück schauen auf die etablierten Feste wie Einkaufsnacht und Kirmes und auch der frisch belebte Stollenkönig mit dem 1. Zwönitzer Rennwolfrennen vom 4. Advent fügt sich in diese Reihe der gelungenen Events mit ein.

Dass nicht immer alles nach Plan läuft zeige die Absage der geplanten 3. Ausbildungsmesse im November 2018. Das Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit den Firmen der Region in Kontakt zu bringen, bleibt selbstredend weiterhin ein wichtiges Anliegen des GVZ. Die Tatsache aber, dass trotz intensiver Bemühungen, großem persönlichen Engagement und einem geplanten Projekt mit der Oberschule Katharina Peters letztlich nur 10 Anmeldungen verbucht werden konnten, hatte die Absage der Veranstaltung zur Folge. Auch für 2019, so Naumann, sei keine Ausbildungsmesse geplant. Die weitere Vernetzung mit den Firmen und eine enge Zusammenarbeit mit den Zwönitzer Schulen, wobei besonders mit dem Gymnasium ein besserer Kontakt wünschenswert wäre, bleiben jedoch fester Bestandteil der Vereinsarbeit. Denn nicht nur die traditionsreichen Feste sollen mit dem Gewerbe- und Verkehrsverein in Verbindung gebracht werden, sondern auch jenes Wirken, welches den Handwerkern, Händlern und Gewerbetreibenden vor Ort deutlich macht, mit dem GVZ einen starken und zuverlässigen Partner zu haben. Die Organisation einer Schulung zur DSGVO im Mai 2018 ist dafür nur ein Beispiel. Auch der mittlerweile fest im Kalender verankerte Stammtisch zum Ideenaustausch wird wieder jeden 1. Montag im Quartal stattfinden. Im Gespräch bleiben und gemeinsam ein Ziel verfolgen sollen auch für 2019 die Basis für erfolgreiche und gelingende Zusammenarbeit sein.

Im guten Miteinander, das wurde an diesem Abend immer wieder betont, liegt das Geheimnis des Gelingens. Und so durften sich auch die anwesenden Mitglieder des Vorstandes über ein großes Dankeschön für ihre ehrenamtliche und mit viel Herz und Engagement geleistete Arbeit freuen. Dieses Ehrenamt würdigte auch Bürgermeister Wolfgang Triebert in seinem Grußwort. Die gute Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Verein lässt sich dabei nicht nur zu den über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Festen erkennen, sondern spiegelt sich auch im äußerst erfolgreichen gemeinsamen Projekt des "Zwönitzer" - Wertgutscheines wieder, welcher sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Es tut sich einfach immer etwas in Zwönitz - tagesaktuell berichtete der Bürgermeister den Anwesenden von der Übergabe eines Fördermittelbescheides in Höhe von 7,9 Mio. Euro für den geplanten Umbau des "Speichers" zu einem Gewerbe- und Innovationszentrum, welchen er am Vormittag vom sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer in Empfang nehmen konnte.

Interessante Fakten brachte auch der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel zur Sprache, welcher der Einladung des GVZ nach Zwönitz gern gefolgt war. Mit seinen Ausführungen zur Entwicklung des Landkreises ERZ, der 2018 sein zehnjähriges Bestehen hatte, konnte er ein positives Bild für die Region und Zwönitz aufzeigen. "Wir sind eine Heimatregion geworden, in der es sich gut leben lässt. Der wirtschaftliche Puls schlägt im westlichen Teil des Erzgebirgskreises. Und Zwönitz mit seinen rund 3.700 innovativen Arbeitsplätzen, passt hervorragen in das Spektrum unseres Landkreises", so Frank Vogel. Der Landkreis und das Erzgebirge rangieren in vielen Bereichen sachsenweit an vorderen Positionen, zum Beispiel auf dem Gebiet Tourismus, in dem nur die Landeshauptstadt Dresden vor uns liegt. Auch für Wirtschaft und Infrastruktur konnte Frank Vogel eine gute Bilanz aufzeigen. Der jüngst beschlossene neue Doppelhaushalt des Landkreises in Höhe von 460 Mio. Euro lässt ahnen, dass es auch in den kommenden Jahren weitere wichtige Investitionen geben wird. So sicher auch beim etwas leidigen Thema Breitbandausbau, welches gerade bei Unternehmern in Zeiten der Digitalisierung einen hohen Stellenwert hat. Mit Hinweis auf die anstehenden Wahlen des Jahres 2019 ließ es sich der Landrat nicht nehmen, an die Rückbesinnung auf zu oft in Vergessenheit geratene Werte wie Achtung, Respekt, Wertschätzung und Verantwortung zu erinnern. Jene Werte, sowie der Wunsch nach gutem Gelingen und unternehmerischem Erfolg, Mut und Weitsicht gab er den Anwesenden mit in das Jahr.

Nach den vielen Informationen konnten sich alle ihr Essen schmecken lassen und es entwickelten sich schnell angeregte Gespräche an den Tischen. Dieser Austausch wurde musikalisch umrahmt vom Duo "Aaflug". Wie fit man für den Unternehmeralltag ist, darüber gab ein rege angenommener Test des Teams der AOK Aufschluss. Bis in die späten Abendstunden gab es unter den Unternehmern und Vereinsverantwortlichen viel zu bereden. Ein Miteinander eben, dass schon in der Vergangenheit so manches Gutes bewirkt hat.

Zusammenfassend ein sehr gelungener Auftakt ins Jahr war er, der 4. Neujahrsempfang. Und Eines steht fest - auch 2019 sind viele gute Ideen und Aktionen vom Gewerbe- und Verkehrsverein Zwönitz zu erwarten!