BERGSTADT ZWÖNITZ

ALTE BERGSTADT MIT ZUKUNFT

Kalender
Anreise
Übernachtung
SINGLE NEWS

Hier entsteht eine neue Kinderarztpraxis für die kleinen und größeren Zwönitzer

Seit gut zwei Jahren steht die ehemalige Drogerie „Bischoffberger“ auf der Bahnhofstraße leer. Bisher hatte sich kein neuer Mieter gefunden. Doch die von außen sichtbare Bautätigkeit sendet ein positives Zeichen, dass sich an diesem Zustand alsbald etwas ändern wird.

Positiv ist nicht nur, dass in den leerstehenden Laden neues Leben einziehen wird. Viel mehr dürfte es die Zwönitzer freuen, dass mit dem neuen Mieter die medizinische Versorgungsdichte in Zwönitz steigen wird.

Schon jetzt sind Gerüchte im Umlauf, dass sich an besagter Adresse eine Kinderärztin niederlassen wird. Ein Gerücht, dass wir nach dem gegenwärtigen Stand als Wahr bestätigen können.

 

Schon lang wünschen sich die Zwönitzer einen Kinderarzt in ihrer Stadt. Anfang März ging dazu eine konkrete Anfrage im Stadt-Büro ein, in der eine praktizierende Kinderärztin nach neuen Räumlichkeiten suchte. An diese Anfrage waren zwei Bedingungen geknüpft, die mit einer gewissen Herausforderung verbunden waren. Zum einen müssen die Praxisräume barrierefrei im Erdgeschoss liegen. Zweiter und damit kritischster Punkt war jedoch, dass sich der Eröffnungstermin der Praxis am Kindertag, dem 1. Juni, auch trotz möglicherweisen Umbau realisieren ließ. Auf der Suche nach geeigneten Räumen stellte sich der ehemalige "Bischoffberger" Laden als einzige Lösung heraus.

Mit dem Eigentümer des Gebäudes wurde man sich schnell einig. Die Verwaltung übernimmt den Umbau des Ladens in eine Praxis als Kommunale Baumaßnahme, die über spätere Pachteinnahmen refinanziert werden sollen. "Uns war es wichtig schnell zu handeln und den Bedarf unserer Bürger, wie auch den Bedarf der Kinderärztin in Einklang zu bringen", betont Bürgermeister Wolfgang Triebert. Er freut sich, dass man mit dem Eigentümer, der Ärztin und im Zusammenspiel mit den Ausschüssen und dem Stadtrat einen so unkomplizierten Weg gefunden hat.

 

Bis zum Einzug der Kinder- und Jugendärztin werden jedoch noch einige Wochen ins Land gehen. Denn der Umbau wird trotz erster Fortschritte noch gewisse Zeit andauern. "Ich bin sehr froh, dass wir mit dem neuen ärztlichen Angebot hier in Zwönitz eine Lücke schließen konnten. Vor allem, dass wir unseren Eltern diesen lang ersehnten Wunsch der medizinischen Kinderversorgung damit erfüllen können", sagt Bürgermeister Wolfgang Triebert begeistert. Damit wird die Bahnhofstraße ein Stück zum medizinischen Zentrum von Zwönitz, mit weiteren niedergelassenen Haus- und Fachärzten sowie einer Apotheke.

Und auch folgendes soll nicht unerwähnt bleiben. Allen baubeteiligten Firmen und dem Planer, die im Übrigen alle aus Zwönitz kommen, gilt schon vorab ein großes Dankeschön. Trotz voller Auftragsbücher und fester Termine machten die Unternehmen es möglich, den Umbau der Praxis noch kurzfristig zu realisieren. Nur drei Monate, beginnend von der Anfrage, sind ein äußerst knapp bemessenes Zeitfenster und eine riesige Herausforderung. Das zeugt nicht zuletzt davon, dass auch hier die Notwendigkeit einer Kinderarztpraxis als Priorität erkannt wurde.