BERGSTADT ZWÖNITZ

ALTE BERGSTADT MIT ZUKUNFT

Kalender
Anreise
Übernachtung
SINGLE NEWS

LEADER-Verein Hormersdorf feiert 10-jähriges Bestehen und erhält Fördermittel-Bescheid für gemeinsame Tourismusarbeit

Vor zehn Jahren haben die EU und das Land Sachsen beschlossen, die ländlichen Räume nach einer neuen Systematik zu fördern. Fördermittel sollten nicht mehr, wie bisher, nur an einzelne Kommunen gehen, sondern zunehmend an zusammengeschlossene Kommunen – also Kooperationsgemeinschaften.

Landrat Frank Vogel überreichte dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Triebert und den zehn weiteren beteiligten Kommunen einen Bescheid in Höhe von 456 TEUR, die für die Vernetzung und Qualifizierung der Tourismusarbeit zum Einsatz kommen werden.

Für Zwönitz lag es nahe, Thalheim anzufragen, da die beiden Orte zum damaligen Zeitpunkt bereits im Regionalplan als kooperierendes Grundzentrum ausgewiesen wurden. Zwönitz und Thalheim waren sich einig, dass man die Kommunen des ehemaligen Landkreises Stollberg mit ins Boot holen wollte. Deshalb wurden alle Kommunen diesseits der Autobahn angefragt, die sofort ihre Zusage gaben. Zur großen Überraschung kamen aber auch Willensbekundungen aus Kommunen der Nachbarkreise Annaberg und dem mittleren Erzgebirgskreis. Zur Gründung des Vereins waren also neben Zwönitz und Thalheim auch Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Auerbach, Hormersdorf, Amtsberg, Gelenau, Thum, Ehrenfriedersdorf, Drebach, Scharfenstein, Elterlein und Geyer vertreten.

Durch den Zusammenschluss von Zwönitz mit Hormersdorf und Drebach mit Scharfenstein sind heute zwölf Kommunen im Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion e.V. vertreten. Unser Zwönitzer Bürgermeister Wolfgang Triebert, der die gesamten zehn Jahre den Vereinsvorsitz innehat, ist stolz darauf, dass durch die Gründung dieses Vereins insgesamt ca. 27 Mio. EUR Fördermittel in die Region fließen konnten. Eine stattliche Summe, die unter Hinzurechnung der Eigenanteile sicher zu doppelt so hohen Investitionen führte. Alle im Verein organisierten Vertreter entscheiden in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit darüber, welche der eingereichten Projekte für die Entwicklung der Region von besonderer Bedeutung sind und letztendlich gefördert werden sollen.

Nach 10 erfolgreichen Jahren fand am 30. August die 1. Regionalkonferenz im Saal des "Löwen" in Hormersdorf statt, um u.a. die erfolgreiche Entwicklung Revue passieren zu lassen. Bedeutende Projekte wurden mit dem Bus besucht bzw. in einem Vortrag vorgestellt.

Ein Zwönitzer Projekt ist z.B. der Christliche Erlebnisgarten von Brünlos. Herr Langer überzeugte die Anwesenden davon, dass mit entsprechendem Vertrauen und finanzieller Unterstützung durch die Förderung für den ländlichen Raum ein besonderes Projekt auf dem Areal in Brünlos entstehen konnte, was seinesgleichen in der hiesigen Erzgebirgslandschaft sucht. Im Bibelgarten können Schulklassen, Gemeindegruppen und alle Interessierten anschaulich erleben, was das Buch der Bücher beschreibt. Im Jahr 2017 wurde der Christliche Erlebnisgarten durch zwei Besucherattraktionen bereichert. Es konnte eine Geburtsgrotte nach Originalvorbild und ein Felsengrab vom Beginn unserer Zeitrechnung errichtet werden. Mit diesen Schauobjekten werden die geschichtlichen und biblischen Zusammenhänge noch besser veranschaulicht.

Neben dem Bibelgarten konnten insgesamt ca. 7,4 Mio. EUR von dem Fördertopf für Zwönitzer Projekte gewonnen werden. Neben kommunalen Vorhaben, wie zum Beispiel dem Hortanbau an der Goetheschule, der Sanierung des "Löwen" in Hormersdorf, der Neugestaltung rund um den Dorfteich in Brünlos, Maßnahmen an "Knochenstampfe" und "Papiermühle", mehreren Straßenbauvorhaben und vielem mehr, kamen auch zahlreiche private Antragsteller aus Zwönitz und den Ortsteilen zum Zuge.

Der Verein hat im Jahr 2008 mit einem Mitarbeiter begonnen. Heute arbeiten drei Mitarbeiterinnen für den Verein im Büro des Hormersdorfer "Löwen". Mit dem neuen Fördermittelbescheid, der durch Landrat Frank Vogel überreicht wurde, geht es nun in die nächste Phase der Regionsentwicklung. Die bewilligten Mittel aus dem LEADER-Programm bringen ein Vorhaben auf den Weg, auf welches die Region bereits lange hinarbeitet - die touristische Vernetzung der Region zwischen Amtsberg und Zwönitz und die Qualifizierung der touristischen Produktentwicklung. Damit kann bereits ab Oktober 2018 die Umsetzung dessen starten, was von der Tourismuskoordinatorin Frau Bergelt seit letztem Sommer als Konzept entwickelt wurde. Der Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion wird u.a. nach einer Umbaupause ab 2019 die Tourist-Information an den Greifensteinen als gemeinsamen Anlaufpunkt für alle elf mitwirkenden Kommunen betreiben. Erklärtes Ziel der Region ist die Zertifizierung dieser Einrichtung mit der I-Marke des Deutschen Tourismusverbandes. Bis dahin ist jedoch noch Aufbauarbeit in der Region notwendig. Mit zusätzlichem Personal wird das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und dem Tourismusverband Erzgebirge touristische Produkte entwickeln, also gebündelte und zielgerichtete Angebote für Gäste, die unsere Region besuchen. In der Region gibt es ein vielfältiges touristisches Angebotsspektrum. Auf dieses und die bestehende Infrastruktur wird zurückgegriffen, diese wird vernetzt und themenspezifisch für bestimmte Zielgruppen zusammengestellt. Mit der Aufbereitung dieser Angebote und Weitergabe an die Vermarktungsstelle der Destination Erzgebirge soll die touristische Wahrnehmung der Region rund um die Greifensteine gestärkt werden. Für die Startphase stehen dem Projekt nun finanzielle Mittel für die Aufbauarbeit der nächsten 3 Jahre zur Verfügung.

Alles in allem also ist der Verein sehr aktiv und für die Entwicklung unserer Region von großer Bedeutung. Interessierte Mitstreiter sind herzlich willkommen und seitens der Staatsregierung wurde angekündigt, dass die vor 10 Jahren geschaffenen Strukturen zur Fördermittelvergabe im ländlichen Raum auch zukünftig Bestand haben sollen.